Portal für die regionalisierte Fahranfängervorbereitung im Land Brandenburg

Worum geht es bei "Regio-Protect"?

Jedes Jahr verunfallen im Vergleich zu anderen Altersgruppen überproportional viele Fahranfänger im Alter zwischen 18 und 24 Jahren im Straßenverkehr. Dies ist vor allem auf eine mangelnde Wahrnehmung bzw. falsche Einschätzung von Gefahrensituationen zurückzuführen. Der Erwerb der Fahrerlaubnis kann nicht automatisch mit dem Erwerb von Fahrkompetenz gleichgesetzt werden, denn dazu braucht es meist eine längere Zeit. Fahranfänger haben ein anderes Blickverhalten als erfahrene Autofahrer, sie vermuten Gefahren eher bei unbewegten Objekten, unterschätzen Risiken und erfassen die Verkehrsumwelt noch nicht ganzheitlich. Dies wiederum führt dazu, dass der Sicherheitsabstand nicht eingehalten, die Geschwindigkeit nicht angepasst oder unter Einfluss von Alkohol und Drogen gefahren wird – typische Anfängerunfälle sind die Folge.

Bei diesen Anfängerunfällen setzt das Projekt "Regio-Protect" an. Seine Idee basiert u. a. auf dem Grundsatz: Lerne aus den Fehlern anderer und ziehe einen persönlichen Nutzen daraus – die sicherere Teilnahme am Straßenverkehr. "Regio-Protect" zielt auf eine Optimierung der Fahranfängervorbereitung, indem es dabei hilft, Ausbildungselemente zu verbessern und mit Prüfungselementen zu verzahnen, um die Gefahrenvermeidung und Gefahrenabwehr der Fahranfänger zu stärken. Dadurch soll ein Beitrag zur Reduzierung von Anzahl und Schwere der Fahranfängerunfälle in Brandenburg geleistet werden.

Wie funktioniert "Regio-Protect"?

Der Hauptansatzpunkt des Projekts "Regio-Protect" ist die Identifizierung fahranfängerspezifischer Gefahrenstellen durch die wissenschaftliche Auswertung der Verkehrsunfalldaten des Landes Brandenburg sowie ihre Aufbereitung und Bereitstellung im Internet in Form von Statistiken, Detailinformationen und Streckenvideos.

Diese Informationen und Daten sollen in Kombination mit speziell erstellten Lehrmaterialien Fahrlehrern die Möglichkeit geben, die Fahrschüler im Theorieunterricht und in der Fahrpraktischen Ausbildung mit den fahranfängertypischen Unfallrisiken und den Gefahrenschwerpunkten in ihrer Region vertraut zu machen. Auch in der Fahrerlaubnisprüfung möchten wir Schwerpunkte setzen, denn die Unfallschwerpunkte sollen möglichst bei der Planung der Prüfungsstrecken Berücksichtigung finden bzw. im Abschlussgespräch thematisiert werden.

Ferner sollen Fahranfänger und deren Eltern für die besonderen Probleme und Risiken beim Autofahren in der Zeit direkt nach dem Führerscheinerwerb sensibilisiert und auf die Gefahrenstrecken für Fahranfänger in ihrer Umgebung aufmerksam gemacht werden. Des Weiteren möchten wir Eltern und Fahrschülern die Möglichkeit geben, sich selbständig mit dieser Problematik auseinanderzusetzen, und damit über die Fahrschulausbildung hinaus einen Erfahrungsaustausch zwischen den unterschiedlichen Altersgruppen anregen.

Wer steht hinter "Regio-Protect"?

Das Projekt "Regionalisierte protektive Fahranfängervorbereitung" (kurz: "Regio-Protect") wird seit 2008 vom Institut für Prävention und Verkehrssicherheit (IPV) im Auftrag des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg (MIL) umgesetzt bzw. kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert. Im Rahmen zurückliegender Projektetappen wurde das Projektteam dabei durch Vertreter von TÜV I DEKRA arge tp21, DEKRA, Bundesvereinigung der Fahrlehrerverbände (BVF e. V.) sowie dem Fahrlehrerverband Brandenburg und weiteren engagierten Fahrlehrern tatkräftig unterstützt.

Partner

Land Brandenburg
TÜV - DEKRA
Regio Protect auf Facebook